ü-ticket

ue-ticket-headline
Biedermann und die Brandstifter

Biedermann und die Brandstifter
von Max Frisch

Die beste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand. Max Frisch

Der Haarwasserfabrikant Biedermann und seine Frau Babette leben ein wunderbar ungestörtes Leben. Gut, Böse, Oben, Unten, Rechts, Links, alles hat seine Ordnung. Die Brandstifter, von denen man neuerdings immer wieder hört, finden ja nur in den Nachrichten statt und wenn man ihnen persönlich begegnen würde, zum Beispiel, wenn sie an der Tür klingeln, die beiden Brandstifter, dann, ja dann...bietet man ihnen ein Obdach, ein Frühstück und reicht dazu ein Päckchen Streichhölzer.

Biedermann und die Brandstifter ist eine Parabel auf die Machtergreifung der Nazis. Überall Brandstifter und wir reichen ihnen die Zündhölzer. Im übertragenen und tatsächlichen Sinne.

60 Jahre nach der deutschen Erstaufführung hat das Stück nichts von seiner Aktualität eingebüsst. Wir wissen immer noch ganz klar, wer mit den titelgebenden Brandstiftern eigentlich gemeint ist. Trump, AfD, Brexit, Le Pen, Erdogan, Putin, Charlie Hebdo, Özil, Wagenknecht, Merkel, die linksgrünversifften Bahnhofsklatscher, die Flüchtlinge und die Islamisten. Die Liste ist lang. Aber sonst ist doch alles ganz klar. Das ist so und das hat so zu sein, weil wir das wissen, dass es so ist. Das muss reichen.

Und weil das Stück so sehr für sich spricht, reicht das auch völlig aus, es so zu spielen, wie der Autor das geschrieben hat. Acht starke Figuren, die sich ganz auf ihre Schauspielkunst verlassen können, um dem Text, der Haltung und der Aussage zu dienen. Unbehindert von den Zumutungen des schon lange nicht mehr modernen Regietheaters.

Presse
"Überrumpelt das Publikum (..) Das Spiel ist gewitzt, zwischendurch pulst der Chor als Choreografie (...) Sven Marko Schmidt spielt großartig verrückt (...) In Slapstick-Manier hibbelt Janine Maschinsky über die Bühne: eine unglaubliche körperliche Leistung (...) Minutenlanger Applaus" (FAZ)

"Der Abend ist witzig und spritzig inszeniert (...) Der ergänzende Humor tut der Aufführung gut. Slapstickeinlagen sorgen für Auflockerung" (FNP)

Veranstaltungstermin:
30.10.2019, 20:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Landungsbrücken Frankfurt | Landungsbrücken
Gutleutstraße 294
60327 Frankfurt am Main

TEL: 069-27133993
WEB: www.landungsbruecken.org

zurück zur Übersicht
Werden Sie Mitglied bei ü-ticket und lassen Sie sich mit kostenlosen Kultur-Tickets in Frankfurt, Mainz und dem Rhein-Main-Gebiet überraschen. Tickets gibt es in den Sparten Theater, Schauspiel, Musical, Oper, Konzert, Jazz, Weltmusik, Kinder und Jugend.
© ue-ticket, 2019